jgf3686
jgf3699
jgf3963
jgf6860

Neubau LIST Gruppe Unternehmenszentrale Bielefeld

Lichtplanung für Open Space Arbeitswelten

Ort: Bielefeld

Kategorie: Büro & Verwaltungsbau

Die expandierende LIST Gruppe mit ihren Gesellschaften an unterschiedlichen Standorten hat sich konsequent auf die unterschiedlichen Anforderungen rund um das Thema „Immobilien und Bauen“ ausgerichtet. Die Leistungen umfassen Immobilienentwicklung, Planung- und Steuerung von Bauvorhaben, Immobilienfinanzierung und auch Generalübernehmerschaft.

Im Zuge der Expansion errichtete die LIST Gruppe in Nordhorn und Bielefeld zwei moderne, zweigeschossige Büroneubauten einschließlich Galerieebenen als neue Unternehmenszentralen. Die neuen Bürogebäude werden dank der LIST Ingenieure nahezu CO2-neutral betrieben werden können.

Durch die frühzeitige Einbindung von TGA-Experten und auch uns als Lichtplaner konnten höchste Anforderungen an moderne Arbeitsplätze und Ökologie gleichermaßen in Einklang gebracht werden. Als Open Space Büros geplant erweisen sich die sichtbaren Installationen als auch die gewünschte Flexibilität für mögliche Umnutzungen der Gebäude als weitere, große Herausforderungen, welche durch integrative schnittstellenübergreifende und innovative Zusammenarbeit (BIM) aller gestalterischen und technischen Gewerke optimal gelöst wurden.

Lichtkonzept und -planung für New Work Arbeitswelten im Open Space
Die beiden „Zwillings-“ Neubauten umfassen jeweils 3.500qm Fläche und verfügen über eine industrielle, offene Loftbauweise mit bis zu 6m Deckenhöhen. Nachhaltigkeit war der Leitgedanke für das Gesamtprojekt und im Speziellen für die Tages- und Kunstlichtplanung in diesen modernen Arbeitswelten.

Das Projektteam von KOBER Lichtplaner hat das Lichtkonzept für die LIST Gruppe abgeleitet aus seinem praxiserprobten Light4Work Ansatz mit folgenden Leitmotiven:

  1. HCL Human Centric Lighting – der Mensch im Mittelpunkt der Lichtplanung
  2. Atmosphäre – Licht zum Wohlfühlen
  3. Anpassungsfähigkeit – Licht nach Bedarf
  4. Nachhaltigkeit – Lichtplanung im Zusammenspiel von Effizienz und Effektivität

mehr zu LIGHT4Work finden Sie hier!

Die beiden LIST Büroneubauten sind beste Beispiele dafür, wie sich die Anforderungen an Büro- und Arbeitsplatzbeleuchtung grundlegend gewandelt haben: so war Bürobeleuchtung früher eher rein funktional, energieeffizient und möglichst kostengünstig. Heute jedoch gehen die Anforderungen an Arbeitsplätze und die dort eingesetzte Beleuchtung weit darüber hinaus. Arbeitsabläufe und Arbeitsweisen haben sich, insbesondere auch durch Corona, grundlegend verändert. Das reine Individualarbeiten am persönlichen Schreibtisch tritt in den Hintergrund. Teamarbeit, flexible Projekträume, Co-Working-Spaces, Videokonferenzen und Wohlfühlatmosphäre sind hier nur einige Stichworte der sogenannten New Work Bürokonzepte.

In beiden LIST Gebäude werden mit einer Kombination aus technisch-funktionalen und funktional-dekorativen Leuchten und Lichtsystemen beleuchtet. Im Ergebnis entsteht eine behagliche Lichtatmosphäre, die jedoch alle Anforderungen an Büroarbeitsplatzbeleuchtung auch im technischen und normativen Sinne erfüllt. Der Übergang zwischen Arbeitsplatzbeleuchtung und Loungebeleuchtung ist fließend. Grundlage für die Planung der Beleuchtungssysteme war eine detaillierte Abstimmung mit allen TGA-Gewerken, um gemeinsame Konstruktionen und Tragstrukturen für ein möglichst aufgeräumtes Deckenbild zu nutzen. Die Grundbeleuchtung basiert auf einem Profilsystem, in das flexibel und ortsveränderlich Leuchteneinheiten (Direkt- und Indirektbeleuchtung) oder Strahler je nach Bedarf eingesetzt werden können.

Copyrights Fotos: Joachim Grothus