1_draiflessen_made_realities__eingang_5209
5_draiflessen_made_realities_andreas_gursky_5203-unschaerfe
8_draiflessen_made_realities_jeff_wall_5138-unschaerfe
6_draiflessen_made_realities_thomas_demand_5205-unschaerfe
9_draiflessen_made_realities_philip-lorca_dicorcia_5140-unschaerfe

"MADE REALITIES" - Fotografien von Thomas Demand, Philip-Lorca diCorcia, Andreas Gursky und Jeff Wall

Ausstellungsbeleuchtung

Kategorie: Kunst & Kultur

DRAIFLESSEN Collection: MADE REALITIES - Fotografien von Thomas Demand, Philip-Lorca diCorcia, Andreas Gursky und Jeff Wall

Die Ausstellung MADE REALITIES vereint Werke von vier Fotografen, die den traditionell dokumentarischen Aspekt der Fotografie mit fiktiven Elementen verbinden. Thomas Demand, Philip-Lorca diCorcia, Andreas Gursky und Jeff Wall analysieren in ihren Fotografien Möglichkeiten und Grenzen ihres künstlerischen Mediums und der menschlichen Wahrnehmung. Immer wieder animieren sie Betrachterinnen dazu, die eigenen Eindrücke der Wirklichkeit zu hinterfragen. Das Motivspektrum reicht dabei von flüchtigen Alltagsszenen über rätselhaftes Geschehen bis hin zu historischen Ereignissen.

Die Ausstellungsbeleuchtung von KOBER Lichtplaner für MADE REALITIES basiert auf dem Grundgedanken des musealen White Cubes. Die sehr gleichmäßige Grundbeleuchtung erfolgt über eine diffuse Lichtdecke mit 4.000K Farbtemperatur. Ergänzend erfolgte ein Ausgleich des natürlichen Lichtstärkeabfalls im unteren Bereich der Wände durch weiche Oval Flood Fluter, um den Kunstwerken einen möglichst neutralen und homogenen Hintergrund als "Bühne" zu bieten. Mit einem weiterern Lichtlayer als Wahrnehmungsebene wurden die einzelnen Exponate subtil im Kontrasverhältnis von 3:1 mit Museumsstrahlern (Darklightlinsentechnologie mit Frame Projection Objektiv) akzentuiert, um Brillianz zu erzeugen und die Exponate durch Licht und den leichten Schatten des Rahmens im unteren Bereich visuell aus der flachen Wandebene hervorzuheben. Die Farbtemperatur der Strahler wurde mit 3.500K leicht wärmer als die Lichtfabre der Tageslichtdecke gewählt, um die Akzentuierung der Kunst zum einen durch eine höhere Beleuchtungsstärke und zum anderen durch diese subtile Farbtemperaturverschiebung zu erzielen.

Jeder Strahler wurde im sog. "Museumswinkel" sorgfältig ausgerichtet, so dass aus keinem Betrachtungswinkel Spiegelungen oder Reflexionen der Beleuchtung auf den Exponaten die Eindrücke der Museumsbesucher beeinträchtigen.

Ausstellungsansicht MADE REALITIES | @ Draiflessen Collection, Mettingen, Foto: Henning Rogge
KOBER Lichtplaner 2021