draiflessen_glaube_2512
draiflessen_glaube_2802
draiflessen_glaube_2498
draiflessen_glaube_2826
draiflessen_collection_liebe__foto_henning_rogge_6878
draiflessen_collection_liebe__foto_henning_rogge_6840
draiflessen_collection_liebe__foto_henning_rogge_6850
draiflessen_hoffnung_6521
draiflessen_hoffnung_6419
draiflessen_hoffnung_6478
draiflessen_hoffnung_6356

DRAIFLESSEN Collection "Glaube-Liebe-Hoffnung"

Ausstellungsbeleuchtung

Ort: Mettingen

Kategorie: Kunst & Kultur

Trilogie Glaube-Liebe-Hoffnung
Die Draiflessen Collection setzt sich in drei aufeinander folgenden Kunstausstellungen mit den Begriffen Glaube, Liebe, Hoffnung auseinander. Mit der Ausstellungstrilogie widmet sich die Draiflessen Collection drei zentralen Vorstellungen christlicher Tugend, die in den jeweiligen Ausstellungen von der Moderne bis in die Gegenwart beleuchtet werden, um nachzuspüren was Glaube, Liebe, Hoffnung in dieser Zeit bedeuteten und welche Aktualität sie bis heute besitzen. Jede Ausstellung behandelt zwar ein eigenständiges Thema, nimmt dennoch auf die nachfolgenden oder vorangehenden Konzepte Bezug.

Der erste Teil der Ausstellungstrilogie widmet sich dabei dem Thema Glaube. Mit ihm verbinden sich auch weit über die religiöse Bedeutung hinaus Sehnsüchte, Trost- und Zukunftsversprechen, aber auch Ängste, Enttäuschungen und Zweifel. Anhand der Arbeiten von Anna Oppermann, Francis Alÿs, Angela Strassheim und anderen vertretenen Künstlerinnen und Künstlern werden Bezüge und Brüche zu tradierten Vorlagen – seien sie biblischen, mystischen oder legendären Ursprungs – sichtbar. Die komprimierte Auswahl an Werken bietet Raum für eine intensive Auseinandersetzung mit den Arbeiten selbst und für die Reflexion der eigenen Glaubensvorstellungen.

Die Ausstellung Liebe folgt dem ersten Teil "Glaube" der Trilogie „Glaube, Liebe, Hoffnung“ und nähert sich dem Begriff Liebe. Sie beschreibt Liebe nicht als kurzlebigen Affekt oder leidenschaftliches Gefühl, sondern als eine Form (besonderer) sozialer Beziehungen und Bindungen, als Qualitätsmerkmal zwischenmenschlicher Verhältnisse.

Die Draiflessen Collection widmet sich im letzten Teil ihrer Ausstellungstrilogie GLAUBE, LIEBE, HOFFNUNG dem Konzept Hoffnung als Offenheit gegenüber (noch) nicht verfügbaren Möglichkeiten. Künstlerische Positionen aus dem 20. und 21. Jahrhundert machen Mehrdeutigkeiten und mögliche Widersprüche deutlich: Ist Hoffnung das Vertrauen, dass „alles gut geht“ oder eher blinder Irrglaube? Ist sie stärkender Antrieb oder lähmt sie nicht sogar?

Künstlerinnen und Künstler
Francis Alÿs, Michael Buthe, Rupprecht Geiger, Harald Klingelhöller, Anna Oppermann, Louis Soutter, Angela Strassheim, Paul Thek, Stephan Balkenhol, Carl Buchheister, Michael Buthe, Marc Chagall, Maria Lassnig, Wolfgang Mattheuer, Gabriel Cornelius Ritter von Max, Duane Michals, Tracey Moffatt, Anna Oppermann, Philippe Vandenberg, Lee Bul, Michal Buthe, Joseph Beuys, Sofia Hultén, Wolfgang Mattheuer, Duane Michals, Anna Oppermann, Philippe Vandenberg und Fritz Winter

Kuratorinnen: Dr. Barbara Segelken, Olessja Nein und Andrea Kambartel

Text: Draiflessen Collection
Fotos: Henning Rogge